Diabetes ist eine häufig vorkommende chronische Stoffwechselkrankheit. In Deutschland leben rund 6,7 Millionen Menschen mit einer Diabetes-Diagnose, wobei angenommen wird, dass rund zwei Mio. weitere Betroffene nichts von ihrer Erkrankung wissen, folglich unbehandelt bleiben.

Diese Unwissenheit hat in der Regel gravierende gesundheitliche Konsequenzen, denn Diabetes ist auch ein Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen und kann zahlreiche Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, frühzeitige Erblindung oder Nierenversagen nach sich ziehen. Auch ist Diabetes beispielsweise eine der häufigsten Ursachen dafür, dass Menschen regelmäßig zur Dialyse müssen. Lebenserwartung und Lebensqualität der Patienten*innen sind dadurch deutlich vermindert.

Dabei ist die häufig auch als „Zuckerkrankheit“ bekannte Diabetes eine behandelbare und häufig vermeidbare Krankheit, die hauptsächlich auf Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung, starkes Übergewicht und Rauchen, aber auch schlechten Zugang zu Gesundheitsdiensten und Medikamenten zurückzuführen ist.

Die Verbreitung von leicht verständlichen Informationen zu Diabetes wie auch zu vorbeugenden Maßnahmen und Früherkennung ist ein wesentlicher Beitrag zur Prävention von Diabetes und kommt, angesichts der hohen Krankheitshäufigkeit, vielen Menschen zu Gute. Auf diese Weise kann bei Betroffenen der Verschlechterung ihres Gesundheitszustandes entgegengewirkt werden, während man bei noch nicht Betroffenen das Erkrankungsrisiko minimieren kann.

Um die Bevölkerung mit Migrationshintergrund sowie in den letzten Jahren nach Deutschland Geflüchtete besser mit diabetesrelevanten Informationen zu versorgen und ihnen den Zugang zum deutschen Versorgungssystem zu erleichtern, veröffentlicht das Ethno-Medizinische Zentrum e. V. seinen beliebten Leitfaden „Diabetes – Informieren. Vorbeugen. Handeln.“ in der neuen Sprachversion Kurdisch.

Der bislang in 13 Sprachen vorliegende, 40 Seiten umfassende Leitfaden wurde vom Ethno-Medizinischen Zentrum e. V. in Kooperation mit der Deutschen Diabetes Stiftung (DDS) und mit Unterstützung der MSD SHARP & DOHME GmbH entwickelt. Er dient dazu, die Bevölkerung über wichtige medizinische und soziale Hintergründe von Diabetes aufzuklären und gesundheitsfördernde Lebensstile vorzustellen. Die Informationen zielen darauf ab, der Entstehung des Typ-2-Diabetes vorzubeugen oder aber – bei bereits bestehender Erkrankung – deren Ausmaß zu begrenzen und einer Verschlechterung entgegenzuwirken.

Neben der Aufklärung über Diabetesformen, Behandlungsmöglichkeiten und grundsätzliche Fragen zum Leben mit Diabetes enthält der Leitfaden auch ein Verzeichnis weiterer Informationsanbieter und ein Glossar, das die wichtigsten Begriffe knapp erläutert.

Der Leitfaden  „Diabetes – Informieren. Vorbeugen. Handeln.“ kann als gedruckte Broschüre bereits jetzt in der neuen Version Kurdisch sowie in den Sprachen Arabisch, Bosnisch/Serbisch/ Kroatisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Farsi/Persisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch und Türkisch über die E-Mail-Adresse bestellportal@ethnomed.com vorbestellt werden. Ein kostenloser PDF-Download wird demnächst auf der Seite des MiMi-Bestellportals des Ethno-Medizinischen Zentrums abrufbar sein.

Close Menu
×

Cart

Schliessen